Donnerstag, 28. Oktober 2010

13. Stammtisch und Business-Treff im Schlosshotel Ralswiek

Die Zahl 13 scheint eine Glückzahl zu sein: 28 Stammtischschwestern und –brüder fanden sich in der Grafenschänke ein, die Hoteldirektorin Karen Höller erwies sich als ausgezeichnete Gastgeberin und profunde Kennerin der Schlossgeschichte und erlaubte eine sehr spannenden Einblick in die Räume und nicht zu letzt durften wir gleich zwei besondere Gäste willkommen heißen und vorstellen.

Auf der Anhöhe über der malerischen Bucht des Großen Jasmunder Boddens ließ Graf Douglas für sich und seine Familie 1893/94 sein neues Zuhause erbauen. Mit dem Entwurf für das Schloss beauftragte Graf Douglas den Berliner Architekten und Baurat G. Stroh (1846-1904).

Hoteldirektorin Karen Höller begrüßt die TeilnehmerInnen am 13. Stammtischabend

Unser traditionelles Gruppenfoto im historischen Foyer des Schlosses: 28 TeilnehmerInnen waren gekommen.

Gleich zu Beginn unseres Treffens führte Karen Höller durch die Räumlichkeiten des Schlosses und informierte über die Geschichte des historischen Ortes – dort verweilten u.a. große Persönlichkeiten der deutschen Geschichte, wie Kaiser Friedrich Wilhelm II, der Kronprinz und die Kronprinzessin. Sie waren von Schloss und Park begeistert.


Christine und Reico Zillmer fühlten sich auf dem Bett des Grafen sichtlich wohl.

Durch seine berufliche Tätigkeit lernte der Graf bereits Ende des 19. Jahrhunderts den belgischen Innenarchitekten Henry van de Velde (1863-1957) kennen, der für sein künstlerisches Wirken im Jugendstil in ganz Europa bekannt ist. Henry van de Velde lieferte die Vorlagen für die aufwändigen Wandvertäfelungen mit vergoldeten Ornamenten im Eingangsbereich, für die Gestaltung der großen Eingangshalle mit dem prächtigen Kamin und der repräsentativen Treppe zum Obergeschoss, für den Salon (heute Bibliothek), den großen Salon mit der Wandtäfelung und den darin eingebauten Buffets, den Wandleuchten wie auch den eleganten Messingtürgriffen im heutigen van de Velde Raum und die schönen Glasfenster im Flur des Obergeschosses.


Dr. Ralf Marius Bittner nimmt Platz in der Grafenbibliothek und staunt über den literarischen Fundus.

Der Schlossrundgang war schlichtweg ein Erlebnis und wir empfehlen einen Schlossbesuch (Jeder ist herzlich willkommen!); ein Arrangement im Schloss (www.schlosshotel-ralswiek.de) und wenn Sie sich trauen, dann trauen Sie sich: Dieser historische Ort ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt für die Hochzeiten und Arrangements: Das „Trauzimmer“ ist einzigartig! Informieren Sie sich über die Geschichte des Schlosshotels auf unserer XING Gruppenseite oder gleich direkt über diesen Link:

https://www.xing.com/net/pribbb77ex/ruegen/geschichte-der-insel-rugen-408659/schloss-ralswiek-und-seine-geschichte-33235885/33235885/?wsa=110593940.8de02f#33235885



Die Grafenschänke bot die (Schloss-) Atmosphäre für den Austausch und zum Knüpfen von persönlichen und geschäftlichen Kontakten.

Gleich zwei besondere Gäste durften wir begrüßen und vorstellen:

Sebastian Lau und Nils Peters!

Der „waschechte Rüganer“ Sebastian Lau ist ein Meister der Erzählkunst und ein profunder Kenner der Mythen, die insbesondere einen historischen Bezug zur schönsten Insel Deutschlands haben, aber auch hochaktuelle Themen provozieren: „Feuer im Bauch – Der Mann im 21. Jahrhundert!“ Ein Thema, das besonders Frauen anspricht. Mit zwei Geschichten wartete Sebastian Lau auf und begeisterte den Stammtisch. Informieren Sie sich über seine Themen und wir dürfen Ihnen empfehlen, ihn zu einem Vortrag und Workshop einzuladen. Hier erfahren Sie mehr: www.sebastianlau.de

Nils Peters ist freischaffender Künstler und erläuterte „seinen Weg“ auf die schönste und beliebteste Insel Deutschlands, auf der er nunmehr seit sieben Jahren noch dazu an einem traumhaften Ort im Peilturm am Kap Arkona in der Saison arbeitet. Der Diplom-Schmuck- und Edelsteingestalter gab einen aufschlussreichen und spannenden Einblick in seine Schaffenskultur: Edelsteine können eine heilsame Wirkung auf Menschen auslösen; sie haben eine tiefgreifende Geschichte, die u. a. im Schamanismus zu finden ist. Der außergewöhnliche Künstler präsentierte eine Auswahl seiner Exponate und löste Erstaunen aus. Hier erfahren Sie mehr: www.sonnenschmuck.com.

Hinweis: Zum 31. Oktober 2010, von 14 bis 16 Uhr lädt der Künstler in sein Atelier ein.

Anmeldungen über unsere XING Gruppenseite www.xing.com/net/ruegen.



Nils Peters und Sebastian Lau (v. l.) stellen sich vor.



Nils Peters präsentiert seine Arbeiten und fand bei allen großes Interesse.

Der Schlossabend war einfach gelungen und nach dem Motto „Persönliches zählt – Geschäftliches ergibt sich“ ein Volltreffer. Ricardo Kunz zum Beispiel informierte über ein Outdoor-Projekt, das er programmatisch für 225 Interessenten vorbereite und erwägt für das Frühjahr 2011 ein Event auf Rügen.


V. l.: Martina Schulz (Zuricher Versicherung) und Karin Knorr aus Dortmund (knorr-fit.de – Ernährungstraining)

Sebastian Lau und Yvonne Süße (Hotel Vier Jahreszeiten) im Gespräch.

Der 14. Stammtisch und Business-Treff wird am 18. November 2010 im Hotel Hanseatic in Göhren stattfinden und seien auch Sie hierzu herzlich eingeladen!


Herzlichst

Ihr Ulrich Pommerenke

Montag, 4. Oktober 2010

9. Get Together außergewöhnlich: White Dinner im Port Puddemin

Die Idee stammt aus Paris: Wildfremde Menschen treffen sich ganz in Weiß zu einem gemeinsamen Essen. Die Farbe Weiß vereinigt alle Farben und symbolisiert das Gute, das Licht, das Saubere, gar die Wahrheit. Seit Ende 1980 finden das „Dîner en blanc“ Jahr für Jahr mit wachsender Fangemeinde in Frankreich statt. Was ist nun also dran an dieser festlichen Veranstaltung?

Das 9. Get Together fand für diese Idee einen geeigneten Rahmen: Der besondere Ort Port Puddemin und das Restaurant „LUV“, das mit einer ausgezeichneten Küche seit der Eröffnung im April 2010 die Gäste verzaubert. Noch immer ein Geheimtipp und bestens zu empfehlen. Torsten Plötz öffnete seine Küche und zelebrierte das 1. Rügen White Dinner für Gourmets.

Das Interesse im Vorwege war rege und zugleich interessant bei über 20 Nachfragen – aufschlussreich war die Rückmeldung vor allem bei „den Männer“: Woher soll ich bloß „weiße Kleidung“ organisieren?

Das Restaurant „LUV“ in der Abenddämmerung. Ein stilvolles Ambiente mit Blick auf den Port Puddemin

Mit einem Sektempfang wurden die Teilnehmer/innen begrüßt. Schon zu Beginn des Abends fand die Heiterkeit mit sehr anregenden Gesprächen keine Grenzen.

Heike vom Team „LUV“ begrüßt die Gäste mit einem Sekt.

Der Abend ließ nichts zu wünschen übrig. Die Vorbereitung der Tischdekoration war zauberhaft und vor allem einladend – schlicht und einfach hatte er „Charme“, wozu das eigens von Jochen Hoppe (www.das-parfüm.com) kreierte Parfum „White Dinner“ wahrlich beitrug.

(mit dem Menühinweis auf dem Tisch): Das White Dinner Menü erstellte Torsten Plötz
plus dem Ameuse bouche.

Die weiße Runde fühlte sich sichtlich wohl – ein kurzweiliger Abend viel zahlreichen weißen Geschichten war schließlich der „Farbtupfer“! Hier die Bildernachlese:

Der Künstler und Störtebeker-Illustrator Wolfgang Behrend mit Christine Zillmer vom Edeka Markt Sassnitz

Inka Seifert wechselte gerade von Hamburg nach Rügen und fühlt sich auf der schönsten Insel Deutschlands „pudelwohl“

Christine Zillmer und Yvonne Süße im strahlenden Weiß und bestens gelaunt.

Der Bildhauer, Maler und Dichter Frank Sommer aus Bergen bereicherte den Abend mit seiner Hand-Skulptur.

Sebastian van Schie (Traumoase Inselgarten) kam nach seiner Ankunft aus Kanada ins „LUV“ und überraschte mit einem besonderen, vor allem leuchtenden Outfit

Das Ambiente und die Tischdekoration vollendeten den „festlichen Charakter“ des Abends.

Das traditionelle Gruppenfoto zum Abschluss des kurzweiligen White Dinners.

Herzlichen Dank an das Team von Torsten Plötz und an Frank Sommer! Schauen Sie einmal im Port Puddemin vorbei und staunen Sie.

Weitere Informationen: www.port-puddemin.de

Herzlichst

Ihr Ulrich Pommerenke