Mittwoch, 5. Mai 2010

Business-Treff: 9. Stammtisch mit Rekordbeteiligung auf dem Flugplatz Güttin

Liebe Stammtischwestern und –brüder, liebe Gruppengemeinde „Rügen- DIE INSEL",

ehrenamtliches Engagement für unsere XING-Gruppe bedeutet auch, die (berufliche wie private) Zeit sinnvoll zu gestalten und Prioritäten zu setzen. Von daher kommt etwas verspätet, aber nicht zu spät unser Bericht zum 9. Stammtischabend auf dem Flugplatz Güttin. Wir bitten um (Ihr / Dein) Verständnis!

Haben wir da ins Wespennest gegriffen (frei nach Lessing)? Das Thema „Verliert Rügen den Anschluss?“ fand ein außergewöhnliches Interesse: 35 Stammtischschwestern und –brüder (!) versammelten sich unversehens in Güttin und die Diskussionen belegten ihr vitales Interesse am Verkehrsstandort Rügen. Viele neue XING-Mitglieder und Gäste durften wir konstatieren und damit viele neue Kontakte und Begegnungen.


Die Stammtischgäste treffen ein und die Tische werden nach und nach zusammengereiht.

Zunächst:

DANKE an Gerhard Kleinert, Geschäftsführer des Flugplatzes, und an seine Gattin für die sehr freundliche Gastfreundschaft. Danke für den ausführlichen Einblick in die Geschichte unseres Flugplatzes auf Rügen.

Sicher wohl bei allen Teilnehmern war und ist die Sorge über den „Verkehrsstandort Rügen“, ob in der Luft, auf der Schiene mit den wirklich u. a. noch zu hinterfragenden zähen Transfers in die Metropolregionen Hamburg und Berlin, nicht zu letzt zu der Asphaltanbindung, die noch dazu durch die Sanierung des Rügendamms ab Mai 2010 erschwert wird. Die zentralen Fragen:

Was ist für unsere Gäste und für die Wirtschaft verkehrspolitisch (noch) zumutbar oder nicht; was dürfen wir wagen im Sinne einer hoffnungsvollen Verbesserung der (Verkehrs-) Infrastruktur?

Den (NOTWENDIGEN) Ausbau des Flugplatzes hat der Landkreis aus verständlichen Gründen ad acta gelegt. Der Unternehmer Dohrmann, Vorsitzender des Wirtschaftsvereines Binz, hat eine Initiative in der Wirtschaftswelt losgelegt (vgl. OZ-Artikel vom 9.4.2010), sich für die Erweiterung der Landebahn zu engagieren.

Was ist nun der richtige Weg? Und wie wirkt sich die unzweifelhaft unzureichende und gar lästige Verkehrsinfrastruktur Rügens mittelfristig aus? Und wie ist es mit dem Imageschaden?!

Eindeutige, alternative und klare Antworten auf diese zentralen uns wohl allen Inselliebhabern umtreibenden Fragen konnte der Abend sicher nicht liefern. Allemal zeigt das vitale Interesse an diesem hochaktuellen Thema den „hohen Pulsschlag auf der Insel und darüber hinaus“.

Unser traditionelles Gruppenbild: Insgesamt besuchten 35 Teilnehmer den 9. Stammtischabend!

Sandra Karow (Hotel Vier Jahreszeiten Binz), Thomas Eggers (Rügen Campus) und Ute Hermann (Marketing Rügen Campus) in bester (Visitenkarten-) Laune!

Auf ein mittlerweile vertrautes „Stammtisch-DU“: Bernd, Yvonne und Markus.

Dr. Ralf Marius Bittner informiert Sandra Karow über das Kraftfeld „Friedensberg“ in Sellin: Der Ort ist anders!

Gespräche über Gespräche und neue Kontakte: Caren, Franziska, Harald und Anja.

Eine besondere „Begegnung“, die unsere XING-Gruppe hervorgerufen hat: Ralf und Heike!

Herzlich willkommen, Franziska Müller von der Fachhochschule Stralsund!

Gelegentlich ist zu hören: „Es geht nicht (mehr)!“ – Herr Dohrmann würde unversehens antworten: „ES GEHT!“

Dazu braucht es gewiss eines „WIR“ auf der schönsten und beliebtesten Insel Deutschlands, obgleich dieses Schlüsselwort gut und gern von „allen“ postuliert wird.

Der 9. Stammtischabend war gewiss ein Ereignis, thematisch traf er den „Nerv“, persönlich wurden neue Freundschaften geschlossen und „alte“ vertieft.

Der 27. Mai 2010 stellt nun vorausschauend ein kleines Jubiläum dar: Unser 10. Business-Treff! Wir laden ein und freuen uns sehr auf die Fortsetzung zum Gewinnen neuer Zugänge und Kooperationen – Wir wissen – Sie erfahren:

„Beziehungen schaden nur dem, der keine hat. Das Persönliche zählt, das Geschäftliche ergibt sich!“

Herzlichst
Ihr Ulrich Pommerenke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen