Mittwoch, 23. Dezember 2009

Rügen: Elfen treffen XINGler in der Friedensnacht auf dem Zauberberg am 21.12.2009

Liebe Gruppengemeinde "Rügen",

der Friedensberg in Sellin gewinnt augenscheinlich immer mehr Freunde, die zunächst neugierig und dann überzeugt ihren "WEG" auf den Zauberberg erneut finden - all dies ausgelöst durch die Führung von Dr. Ralf Marius Bittner im Herbst und durch seinen Vortrag am aktuellen Stammtisch:
Datum: 21.12.2009, Punkt 17.28 Uhr erhielt ich eine XING-Nachricht von Heike "Hallo Ulrich, heute abend ab 21 Uhr treffen wir uns auf dem Friedensberg!...."

Sonderbar: Schon am Mittag telefonierte ich mit Ralf E., der schon am Morgen den Zauberberg aufgesucht hatte und "seine" Kraftquelle im besten Sinne abgeschöpft hatte.

Meine Vorfreude, an diesem Abend dabei sein zu dürfen, war schon sehr groß: Die Wetter- und Straßenverhältnisse erschienen dabei mir als völlig unwichtig!

Um 21 Uhr - pünktlich! - erreichte ich den Parkplatz neben dem Selliner Kurhaus: ALLE Angekündigten waren da:

Anja (aus Stralsund!),Heike, Elke, Jana, Nadine, Ulrich, Ralf Marius und Wolfgang

Ankunft und Aufstieg Selliner Friedensberg: 8 Teilnehmer/innen zum großen Teil von der XING Gruppe „Rügen“ „besteigen“ den Berg und Anja führt die Gruppe an


Unweigerlich dachte ich mir doch: Was müssen das für "Ver-Rückte" sein, die bei Minus 10 Grad und den widrigen Starßenverhältnissen den Weg hierher finden?! Sicher ist, ohne die XING Gruppe wäre das abendliche Treffen nicht zustande gekommen! Und alle würden spontan antworten: DER ORT IST ANDERS!

Gut verpackt mit Mütze, Schal, langen U-Hosen usw. und mit heißen Getränken wie zahlreichen Fackeln ausgerüstet, erklimmten wir den Zauberberg von der Finsternis unten über die Treppe hin zum Kraftort: Der Winteranfang mit dem kürzesten Tag und der längsten Nacht im Jahr hat(te) ein altnordische, rituelle Bedeutung, die uns hierher geführt hatte.

Wir gesellten uns zum Tanz und zum Reigen der Elfen und illuminierten ausgewählte Orte mit unseren Fackeln. Bekanntermaßen tanzen Elfen "ihren Tanz" - Ralf Marius intonierte auf seiner Trommel gekonnt und wir schlossen uns diesem Ritual an. Für jede/n wirklich eine außergewöhnliche Erfahrung - individuell abladen und tanken zu können.

Wie bitte: Sind diese Ver-Rückten etwa Spinner?

Keinesfalls: In der Runde bei Punsch tauschten wir uns heiter aus und dazu gab es einfach starke Yoga-Übungen, die uns Anja zeigte: "Atem ist Leben!" - Ralf ergänzte: Je weniger wir in der Minute atmen, desto länger leben wir. Das ist wissenschaftlich erwiesen." Diesen "Test" haben wir unversehens gemacht: Anja atmete 4,5 mal in der Minute, bei den anderen folgte die Zahl 6 über 9; die meisten verzeichneten über 10!

Anja und Wolfgang setzen die Fackeln

(v.l.) Jana, Nadine, Elke, Ralf Marius, Wolfgang und Heike

Ah ja: Und ein Elfen-, Alben-, Elbe-, Engel-Ähnlicher Abdruck fand sich auf den Boden. Heike hat dies abgelichtet, dokumentiert und vielleicht meinte sie sich ja selbst......

Danke an Dr. Ralf Marius Bittner und an Heike für die spontane Organisation und den unvergesslichen Zauberberg-Abend :-)

Für Interessierte: Schreiben Sie Dr. Bittner direkt an über rambarts@web.de, wenn Sie mehr über den Friedensberg wissen und erfahren wollen.

Herlichst Euer Ulrich


Zum Elfenabend ein Text von einem unbekannten Autoren:

Elfen gleiten leise durch die Nacht
haben schon so manchen schönen Traum gebracht.

Manch einer kann sie sehen
Kinder können sie sogar verstehen
und sie berichten uns dann morgens stolz
vom Zauberwald und dem Marsch durch´s Unterholz.

Wenn wir uns besinnen
kleinen Wundern nicht entrinnen
können wir sie spüren
wie sie uns ganz sanft berühren.

Umgarnen uns mit Elfenzauber
voller Glimmer und viel Glanz
und laden ein zu ihrem Tanz

Drum sei wach und stets bemüht
wenn irgendwo ein kleines Feuer glüht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen